Kirchengemeinde Uplengen-Remels

1429256906.xs_thumb-

"Geschickt in alle(n) Welt(en)..."

Unter diesem Motto trafen sich 1300 Pastorinnen und Pastoren am 20.September in Hannover im Congress Centrum. Nachdenklich, witzig und anregend waren die Vorträge und Workshops.
Auch unser Kirchenkreis hatte sich mit dem Bus schon früh am Morgen auf den Weg nach Hannover gemacht. Mit viel Begeisterung und  Ermutigung traten wir am Abend die Rückreise in unsere so vielfältigen Gemeinden an. 

Auf den Fotos sieht man Bischof Ralf Meister und einen Teil der Pastorinnen und Pastoren

Bild: Landeskirche

1429256906.xs_thumb-

Plattdütsch Kark

Sönndaag ist Harstmarkt. Denn is de Kark alltied up Platt.   Gott kann ook Platt verstahn! Dat is man good so!
Uns Oldendörper Chor singt ook een poar moje Leeder.

Wi sehnt uns Sönndaag um tein Ühr in uns Kark!  Ik freu mi up jau!
Van Harten
Marion Steinhorst-Coordes

1376056659.xs_thumb-

Goldene Konfirmation

feiern morgen am Sonntag die Personen welche vor fünfzig Jahren Konfirmiert wurden.

Bei den meisten Jubilaren ist das berufliche Arbeitsleben (fast) oder bereits abgeschlossen. Was ist passiert bei den einzelnen, Beruflich, Privat? War Gott immer bewusst bei Ihnen oder geriet der Glaube in Vergessenheit? Auf alle fälle wird es ein wiedersehen geben von Menschen die sich lange nicht gesehen haben und sich vielleicht  erst auf den zweiten Blick wiedererkennen werden.
Einen schönen unvergesslichen Tag wünschen wir allen, und vielleicht bietet dieser Tag der goldenen Konfirmation die Gelegenheit den Glauben der vergessen war bei dem ein oder anderen neu zu entdecken.

1429256906.xs_thumb-

Silberne Konfirmation...

...feierten wir am vergangenen Wochenende mit denen, die im Jahr 1992 in unserer Kirche konfirmiert worden waren.  Dabei kamen viele Erinnerungen an die Konfi-Zeit hoch. 
An selber Stelle wie damals haben wir am Sonntag einen Gottesdienst gefeiert und ein  Foto vor dem Altar gemacht.
1503553734.medium

Bild: Heike Oltmanns

1429256906.xs_thumb-

Ein fröhliches Tauffest...

feierten am 13.August etwa 400 Menschen am Badesee in Großsander. 16 Kinder wurden von P.Wienbeuker getauft - dazu mussten Eltern und Paten ins Wasser steigen. Der Posaunenchor unterstütze den Gesang der Gemeinde. Abschließend gab es ein großes Kuchenbufett mit Blick auf den See...
1502634126.medium

Bild: verschiedene

1429256906.xs_thumb-

TaG - Teens and God

...trifft sich jeden Mittwoch von 18 bis 19.30 Uhr ganz oben im St.Martins - Haus (außer in den Ferien).  Ein jugendliches Team bereitet ein Thema vor und miteinander wird dazu beraten, gelacht, gebastelt...
Diesen Mittwoch hatten die Teens viel Spaß beim Thema 'Geborgenheit'. Was gibt mir Geborgenheit? Und wer?  Wann sehne ich mich danach? Und was hat das mit Gott zu tun? Dazu haben die Teens Eier mit 21 Strohhalmen und Tesafilm so präpariert, dass sie auch einen Sturz aus dem ersten Stock überstehen. Und...alle Eier haben gehalten!!!
1502351379.medium

Bild: privat

1429256906.xs_thumb-

Willkommen...

sagen wir den beiden jungen Menschen, die zur Zeit in unserer Kirchengemeinde mitarbeiten.
Falk Mauermann (22) aus Hollen macht ein 14tägiges Praktikum. Er studiert Theologie auf Lehramt in Oldenburg und schnuppert einfach mal, was in einer Kirchengemeinde so los ist. Wir wünschen ihm einen bunten Einblick und eine gute (wenn leider auch nur kurze) Zeit  bei uns!
Mareike Fritz (18) kennen schon viele. Sie ist in Remels aufgewachsen und mit unserer Kirchengemeinde schon immer eng verbunden gewesen.  Sie spielt seit einigen Jahren im Posaunenchor und arbeitet als Teamerin im Konmfirmandenunterricht.
Seit heute ist sie nun bei uns im fsJ, das heißt, sie macht ein freiwilliges soziales Jahr und bringt ihre Gaben an verschiedenen Stellen ein. Wir freuen uns sehr, dass Mareike ein ganzes Jahr bei uns mitarbeitet und wünschen ihr eine gesegnete Zeit!
1501601850.medium

Bild: Marion Steinhorst-Coordes

1429256906.xs_thumb-
WUNDERBAR...
...war das unser Theater "Luther zu Besuch in Remels". Und viele, viele Menschen kamen und freuten sich über die Szenen aus dem Leben Luthers und seiner Menschen.  Von Dudelsackklängen und unserem Posaunenchor begleitet wurden Lutherlieder in Erinnerung gerufen und unterstrichen die frohe Botschaft: Allein Christus, allein der Glaube, allein aus Gnade!
Viele blieben bis in die Nacht hinein und genossen Matjes, Bagbander Bier und und und...und es hat NICHT geregnet!
DANKE an alle 'Schauspieler'! Danke an die Musiker!  Danke an die, die mit angepackt haben beim Auf- und Abbau! Danke an alle, die gekommen sind! 
1501390258.medium

Bild: verschiedene

1376056659.xs_thumb-

Hoffentlich kein Regen,

so denken wir mittlerweile und hoffen für unser "Luther Theater" was wir am Samstag späten Nachmittag  beim Markt mit mittelalterlichem Flair aufgeführt werden soll.
 Um 17 Uhr soll es losgehen mit der Dudelsackgruppe und danach langsam mit der Aufführung beginnen. danach gibt es Posaunenklänge zu Luther Liedern wobei auch mit gesungen werden soll
 Und was kostet das? Wo  gibt es Karten?
Ihnen kostet es nichts und es gibt somit auch keine Karten.
Somit wissen wir aber auch nicht wie viele Personen kommen und sind wie gehabt nachher klüger.
 Bei Matjes, Bier oder Wein, gegrilltem oder Softgetränken sollte für jedem was dabei sein.
Gegen 22:00 Uhr soll die Veranstaltung dann ausklingen.

Sehen wir uns?
1429256906.xs_thumb-

'Container-Krippe'

Rechtzeitig zum neuen Kindergartenjahr sind die neun Container für eine neue Krippengruppe für Kinder von  eins- bis drei Jahren neben dem Familienzentrum St.Martin in der Höststraße aufgestellt. So können nun weitere 15 Kinder die Krippe besuchen. Damit wird insgesamt 30 Kleinkindern in Remels diese Betreuung angeboten. Zur Zeit steht kein Kind mehr auf der Warteliste!
In der neuen Krippengruppe ist alles vorhabenden:  Küche, Bäder, Schlafraum für die Kleinen, Mitarbeiterraum...außen wird noch ein Spielplatz angelegt, so dass die Kinder sich wohlfühlen werden.
In den nächsten Tagen werden die Räume eingerichtet, so dass es richtig gemütlich und kindgerecht wird.
Die Container-Krippe ist eine vorübergehende Lösung für längstens zwei Jahre. Die Gemeinde will bis dahin eine dauerhafte Lösung finden.

Bild: Marion Steinhorst-Coordes

Weitere Posts anzeigen